Partner Yoga – Partner Yoga für Respekt und Vertrauen

Partneryoga ist auf den Punkt gebracht eine Yogaart, in der die klassischen Asanas als Paar geübt werden. Diese Art von Yoga kann über die Übungen die als Paar gemacht werden positiv auf die Partnerschaft wirken, fördert Respekt sowie das gegenseitige Vertrauen und macht vor allem unglaublich viel Spaß. Partneryoga ist auf jeden Fall ein Erlebnis für Paare und fördert als Nebeneffekt auch die Gesundheit. Wir verraten dir, was unter Partner Yoga genau zu verstehen ist und welche Yoga Haltungen du auch ohne einen Kurs zu buchen mit Freund, Familie oder Partner machen kannst.

Artikel über Yoga Übungen und Yoga Arten: Acro Yoga, Hatha Yoga, Partner Yoga. Chaturanga, Lotussitz, Yoga Baum, Yoga Fisch, Yoga Krähe, Shavasana, Yoga Taube, Yoga Sonnengruß

Partner Yoga – Partner Yoga für Respekt und Vertrauen

Was ist Partneryoga?

In diesem dieser Art von Yoga werden die üblichen Asanas aus dem traditionellen Yoga gemacht und das mit einem Freund oder Partner. Traditionelle Übungen sind im Partneryoga genauso dabei wie als Paar zu meditieren. Sinn von Partneryoga ist, eine stabilere Verbindung zum Partner zu fördern und Achtung und einen vertrauensvollen Umgang zu schaffen. Partner Yoga ist ist eine einmalige Erfahrung und kann dazu führen, den gegenüber intensiver kennen zu lernen oder Verspannungen in der Beziehung zu ändern. Doch hauptsächlich soll Partner Yoga Spaß machen und Erlebnis für Paare oder Freunde sein. Der Lehrer unterstützt die Paare und sorgt dafür dass jeder weiß, wie die Asanas zu zweit geübt werden können.

Yoga Artikel und Meditation Artikel: Yoga Nidra, Kundalini Meditation.

Partner Yoga ohne Liebespartner

Partner Yoga ist nicht nur für Paare etwas. Auch Freunde oder Familien profitieren von den positiven Wirkungen des Partner Yoga. Egal ob du mit deinem Liebespartner oder einer anderen vertrauten Person Partneryoga übst, ihr werdet gemeinsam eine Menge Freude haben und ein spannendes Erlebnis haben, welches euer Verhältnis untereinander auf jeden Fall vertieft.

Artikel über Yoga Zubehör: Meditationskissen, Klangschale, Yoga Block, gute Yogamatte.

Was genau macht man im Partneryoga?

Partneryoga hat viel zu bieten. Es kann zu zweit meditiert werden, man kann sich gegenseitig dehnen und auch anspruchsvolle Haltungen wie die Kerze oder der Stuhl können zu zweit ausgeführt werden. Berührungsängste solltet ihr dabei keine haben, da ihr euch an den Handgelenken oder der Taille berührt oder die Fußflächen aneinander bringt. Auch gemeinsam meditieren indem ihr euch in die Augen blickt oder an den Händen berührt sind ein Teil von Yoga zu zweit. Alle Übungen sind dazu da, das Miteinander zu vertiefen und die Erfahrung in den Alltag zu integrieren. Es ist wichtig im Partner Yoga, die eigenen und die Grenzen des Gegenüber zu bemerken und darauf Rücksicht zu nehmen und sich dementsprechend Unterstützung zu geben, wenn es nötig ist.

Partner Yoga zuhause

Um in den Genuss von Partner Yoga zu kommen musst du nicht zwingend einen Kurs buchen. Du kannst dir ebenso die passenden Inhalte selbst aussuchen und diese mit einem guten Freund in den eigenen vier Wänden ausprobieren. Wichtig ist, dass die Übungen beiden Partner Freude machen und ihr großzügig Platz habt. Tauscht euch aus über das interessante Erlebnis und die inspirierende Erfahrung und Partner Yoga Sessions.